Gegrilltes Roastbeef trifft Kohlrabi und Kräuter aus dem eigenen Garten

Oh, ich kann es nicht fassen, endlich ist sie da, die erste Kohlrabi aus unserem kleinen Garten. Als ich die Stecklinge gekauft habe, da waren sie so unglaublich klein, dass ich sie nur sehr vorsichtig angefasst habe, weil ich dachte, sonst brechen sie ab.

Ich habe schon immer gerne Kohlrabigemüse gegessen, mit Kartoffeln und einer leckeren Mehlschwitze, mit einem kleinen Schuss Sahne. Hm.

Aber das ist vorbei! Der Trend geht ja eindeutig zum gesundes Essen. Gemüse aus dem eigenen Garten, selber angepflanzt, ohne chemische Dünger. Dazu gehört ja dann auch eine fettarme Zubereitung und natürlich auch fettarme Beilagen. 

Also habe ich ein leckeres und gesundes Gericht zubereitet, mit der ersten Kohlrabi aus dem Garten und einem gegrillten Roastbeef, gewürzt mit den Kräutern, die ich angepflanzt habe. Auf das Fleisch habe ich Thymian und scharfem Oregano gelegt und dann die Scheiben für circa drei bis vier Minuten auf den Kontaktgrill gelegt. Der Vorteil dieses Grills ist der Deckel zum schließen. Dadurch kann das Fleisch gleichmässig garen, es geht aber auch ein Tischgrill oder eine Pfanne. Die Kartoffeln gehören einfach für mich dazu, sonst fehlt mir etwas. 

Hier das Rezept für die gesunde Variant, für alle, die das mal ausprobieren wollen:

Gegrilltes Roastbeef trifft Kohlrabi und Kräuter

Zutaten:

  • Kohlrabi
  • Pfeffer & Salz
  • Streichkäse
  • frischer Thymian
  • frischer Oregano

Kohlrabigemüse:

Kohlrabi schälen, zuerst in Scheiben und dann in Stücke schneiden. Das Gemüse in einen Topf mit Wasser geben und mit etwas Salz zum Kochen bringen und fünf Minuten garen lassen. Das Wasser abschütten und Kohlrabi mit etwas Pfeffer und einem fettarmen Streichkäse, wie Brunch oder Philadelphia, würzen.